Rita

Rita möchte so gerne geliebt werden, muss dabei ständig über ihren Schatten springen.

Rita 's Videos

#Zuhausegesucht #Rita #Woche1 Rita fühlt sich hier offensichtlich pudelwohl – im wahrsten Sinne des Wortes! 😊 Nach einer leckeren Mahlzeit sieht man sie mit einer ganz besonderen Aktion, die nichts mit Aufpassen, Weglaufen oder Ängstlichkeit zu tun hat.

#Zuhausegesucht #Rita #Woche1 Maulkorb augezogen. Tja was solls, Maulkorb erst im Auto am Gitter abgezogen und dann nicht richtig festgemacht - wird schon gutgehen. Auch wenn Rita ihren Spaziergang ganz ok findet, sie hat mich immer Auge und kann sich nicht wirklich lösen.

#Zuhausegesucht #Rita #Woche1 Fütterung. Vermutlich musste Rita immer um ihr Fressen bangen und sich gleichzeitig verteidigen, damit sie in Ruhe fressen kann, bekommt sie ihre Schüssel in einem anderen Raum - das weiß sie schon...

#Zuhausegesucht #Rita #Woche1 Couch findet Rita toll, allerdings hätte sich nichts dagegen, wenn wir nicht da wären. Aber mit viel Geduld, läßt sich sie ein wenig streicheln.

#Zuhausegesucht #Rita #Woche1 Spaziergang mit 5 Fellnasen - die erste. Fairerweise ist zu sagen: Sie wollen natürlich zu demjenigen der filmt ;-) und Rita läuft mit, aber bleibt im Hintergrund.

#Zuhausegesucht #Rita #Woche1 Spaziergang mit 5 Fellnasen - die zweite. Von hinten zu filmen ist viel leichter ;-)

nach 6 Wochen

6 Wochen ist Rita nun bei uns. Die vielen kleinen und großen Fortschritte erwärmen uns das Herz. Mittlerweile braucht Rita keinen Maulkorb mehr, wir verwenden ihn nur noch aus Vorsicht, wenn wir ihr das Geschirr anziehen, sprich wirklich an ihr herum zuppeln. Draussen haben wir ebenfalls noch zur Vorsicht kurze bissfeste Ketten an der Leine, damit sie uns bei Panik nicht die Leine durchbeißt. Aber sie hat seit Tagen weder nach uns geschnappt und auch nur sehr halbherzig mal versucht in die Leine zu beißen. 

Dafür hat Rita sich zu einer kleinen Sammlerin mit ein paar Kollateralschäden entwickelt, eine Socke, ein Handy ☹, ein Lieblings-Norweger Pulli und ein paar Kleinigkeiten mussten dran glauben – Tja so lernt man wieder aufräumen – und vor allem kennen wir das von unseren eigenen Hunden, bis der Stress ganz weg ist, brauchen sie manchmal einfach ein Ventil.

Auch im Leckerlis einsammeln ist sie mittlerweile Spitze, von uns nimmt sie fast in jeder Situation und seit ein paar Tagen hat sie sogar angefangen während der Socialwalks bei fremden Leuten nach zu schauen ob es was Gutes gibt. Ganz nach dem Motto „Wenn du was in der Hand hast, dann nehme ich mir das heimlich, aber wehe du schaust mich an“ 😊.

Und ganz neu: Streicheln wird zum absoluten Favoriten, sie stürzt sich mittlerweile regelrecht mit auf die Couch und möchte berührt werden, auch wenn es immer wieder kurze Versteifungen gibt, genießt sie die Streicheleinheiten und es wird nicht mehr lange dauern, dass sie unserem absoluten Schmuse-Nr.1 Barney Konkurrenz machen wird.

Was sie noch nicht gut aushalten kann, sind Bewegungen im Allgemeinen: Kommt man in einen Raum springt sie auf: Muss sie durch eine Tür traut sie sich entweder nicht, oder stürzt hektisch an einem vorbei. Rein und raus aus dem Auto ist immer mit Panik verbunden, obwohl sie gerne mitfährt und das absolut gut verträgt. Auch der Anfang eines Spaziergangs ist erstmal stressig, nach 20-30 Meter scheint sie immer wieder von neuem zu merken „ach ja passiert gar nichts schlimmes“… und dann läuft sie problemlos mit.

Im Rudel ist sie vollkommen integriert, wird protegiert und seit wie möglich in Ruhe gelassen, hin und wieder schafft einer der Fellnasen es mit ihr auf Kontakt zu liegen, nur wenn ihre Füße berührt werden, kann sie es nicht ertragen und springt auf. Aber spielen kann sie… da ist die halbe Portion ganz groß!

Die zweite Woche

Diese Woche ist nicht viel Außergewöhnliches passiert. Klar können wir immer wieder Videos mit ähnlichem Inhalt aber kleinen Fortschritten posten, nur ist dies vermutlich laaaangweilig 😊

Rita lebt sich weiter ein, am liebsten mag sie unseren Psycho Barney – vermutlich, weil sich gleiches gern gesellt… 

Sie nimmt Leckerlis aus der Hand, kann an sicheren Plätzen gekrault werden und Aktivitäten die regelmäßig geschehen, macht sie von alleine. Z.b. wenn es Gassi geht, läuft sie zwar weiterhin panisch und hin und her, aber irgendwann drückt sie sich an die Türe, ohne dass man sie mit der Hausleine stoppen muss. Auch wenn ihr dabei immer noch die Angst in den Augen steht und sie sich völlig versteift, lässt sie sich problemlos Maulkorb und Geschirr anziehen. Das Gleiche gilt für ins Auto springen, oder in den Garten Pipi machen, bei Strukturen die sie wieder erkennt,  läuft alles problemlos.

Generell will Rita immer bei uns sein, solange sie nicht adressiert wird, ist für sie die Welt in Ordnung. Auch wenn beim Spaziergang fremde Menschen an ihr vorbeikommen, reagiert sie weit weniger ängstlich als unsere anderen Wolfis. 

Wir warten voller Spannung darauf, dass ein freudiger Ausdruck in ihren Augen erscheint, mehr als nur ein angedeutetes Schwanzwedeln entsteht oder dass sie mal mit einer der anderen Fellnasen spielt… Aber machen wir uns nichts vor, es wird noch ein langer Weg sein.

Die erste Woche

Am dritten Abend auf der Couch. Die Leine liegt zwar in meine Richtung, aber Rita ist freiwillig bei uns, schläft sogar ein  während ich sie anfasse...

Der 4. Spaziergang mit Rita. Sie macht sich langsam, gewöhnt sich an die Hunde und Umgebung. Schafft es manchmal sie so zu entspannen, dass sie auch mal schnüffeln kann oder einfach nur laufen ohne uns permanent skeptisch im Auge zu behalten...

Während wir noch darüber philosophieren, wann wir Rita endlich den Maulkorb abnehmen könnten. Wobei wir nicht nur unsere eigene Sicherheit im Auge behalten müssen, sondern auch die unserer Hunde und der 5 weiteren Personen, die im Haus leben. Nimmt Rita uns diese Entscheidung kurzerhand ab. Irgendwie hat sie es geschafft, sich im Auto am Transportgitter (sollte das nicht der Sicherheit dienen!?) den Maulkorb runterzuziehen – na prima. Einfach einen Maulkorb anziehen, ok. Aber einem panischen Hund, an dem der Mauli noch rumbaumelt, der sich in die Leine verwickelt hat, in einem engen Auto… Nein lieber nicht! Also doch erst mal raus. Rita mit den Leinen am Laufgürtel gesichert, Augen zu und hopp. So schnell wie möglich versuchen vom Parkplatz auf die Wiese zu kommen. Aus dem Hintergrund kommt noch ein „Pass auf die beißt die Leine durch“. Super noch ein Problem. Endlich auf der Wiese, bekomme ich Rita beruhigt, wir hatten schon festgestellt, dass sie sobald sie aus Panik und Tunnel kommt, sich eigentlich gut anfassen läßt – bisher mit Mauli. Auch jetzt sitzt sie wie versteinert und schaut mich skeptisch an. Mauli abmachen – kein Problem, Mauli falsch drauf machen – kein Problem, Mauli richtig drauf machen, allerdings ohne weiter Sicherung am Halsband – auch kein Problem – juhu geschafft!!! Als ich aufstehen will merke ich wie mir Beine und Hände zittern, man so eine Aufregung auf, die kann man gerne verzichten!

Es kommt natürlich wie es kommen soll, 10 Minuten später hat Rita den Maulkorb wieder ab, weil ich ihn nicht extra am Halsband gesichert hatte – ja ein Fehler, aber ich wollte ich draussen nicht auch noch am Halsband rumfummeln. Aber was solls, jetzt läuft Rita eben ohne Maulkorb und wir leben noch!

22.10.2023

Heute war es endlich soweit. Wir waren bei T.I.N.O im Odenwald und haben Rita abgeholt. Danke an Stephanie die Rita in den letzten Monaten betreut hat und sie soweit gebracht hat, dass wir mit ihr zumindestens spazieren gehen können.

Nach 3 Stunden Autofahrt - erstmal einen schönen Spaziergang.

Zu Hause kommt Rita erstaunlich gut an. Wir Menschen sind zwar völlig überflüssig. Aber ein Körbchen, Bett und Couch werden durchaus geschätzt.

Rita - 
am 22.10.2023 ist es soweit!

Gestern waren wir bei T.I.N.O im Odenwald und haben die süße Rita kennengelernt. Zumindestens optisch war sie uns nicht unbekannt, da wir sie damals bei Camchatca auf der Wiese zusammen mit Freya gesehen haben. 

Das Kennenlernen mit unserem Rudel verlief problemlos, wobei Rita mehr mit dem Stress des Spaziergangs und uns als fremden Menschen zu tun hatte, als das sie Kontakt zu unseren Nasen aufgenommen hätte. Aber unser Problemfall Barney konnte nichts schechtes an ihr finden, so dass wir uns entschieden haben sie aufznehmen.

Am 22.10.2023 ist es dann endlich soweit!

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.